Donnerstag, 30. Januar 2014

Diana goes digital...

Endlich, endlich....
Ich konnte es kaum erwarten, dass der Postbote mir etwas ganz Kleines aber wirklich Großartiges in den Briefkasten wirft. 
Wer den Blog schon länger verfolgt, weiß dass ich nicht nur digital sondern auch analog photographiere, vorzugsweise entweder mit einer alten Canon SLR oder lomographisch. So befinden sich in meiner arg gewachsenen Phototatsche aktuell neben DSLR und SLR auch eine Diana+ und eine Mini-Diana.
Und nun gibt es endlich die Möglichkeit Diana Linsen auch auf einer (D)SLR zu befestigen.
Ich werd verrückt! Und freue mich schon auf den nächsten Phototrip - wohin auch immer!
 
 
 
 


Montag, 27. Januar 2014

Winter?

Wtf? Es wird nochmal kalt in diesem Jahr? Nee - damit hätte ich jetzt nicht gerechnet. Aber die Gelegenheit zum Photographieren konnte ich mir natürlich nicht nehmen lassen...






Sonntag, 26. Januar 2014

Sunday Soundtrack

Heute mit einem wirklich guten Lied von den Orsons, dass mich traurig macht. Aber absolut verbreitungswürdig ist.


Sonntag, 19. Januar 2014

Sunday Soundtrack

Angesichts dessen, dass ich vor ein paar Tagen endlich den zweiten Teil des Hobbits im Kino gesehen haben ist das hier ganz klar mein Sunday Soundtrack... Gänsehaut! Ich wünsche euch einen wunderschönen und entspannten Sonntag!


Mittwoch, 15. Januar 2014

Klamotte des Tages

 Heute mal ganz romantisch:

Top: VeroModa
Strickjacke: Primark
Rock: Der Rock war mal ein Kleid von H&M
Strumpfhose: Hmmm.... 
Ballerinas: Graceland
Blumenkranz und Kette: sahnekitschcouture (Blumenkränze gibt es bald über Etsy)



Montag, 13. Januar 2014

Etsy-Shopupdate!

Endlich! Ab jetzt dürft Ihr in den etsy-Shop gucken und findet dort die neue Headpiece-Kollektion *GlitzerGold*. Im Moment findet Ihr dort sechs Varianten, drei davon sind Unikate, drei gehören zu einer kleinen Serie. Die Kleinserie wird noch um drei zusätzliche Exemplare aufgestockt.


Freitag, 10. Januar 2014

Spitze Windlichter!

Ganz einfach aber sehr effektvoll. Besonders wenn Teelichter darin leuchten. Die runden Deckchen kann man auffädelt, und um die Gläser zusammenziehen, während ich die langen Deckchen einfach darum gewickelt und mit Kordel festgebunden habe. 
Der Vorteil liegt darin, dass alle wieder unbeschädigt in ihre Einzelteile zerlegt werden können. Wer mag, bindet noch Blumen oder kleine Äste an die Gläser!





Donnerstag, 9. Januar 2014

DIY Unterrock mit Spitze

Als begeisterte Rockträgerin brauche ich natürlich Unterröcke. Nur gestaltet es sich recht schwierig hübsche Unterröcke käuflich zu erwerben. Aber selber nähen ist auch kein Hexewerk. Besonders nicht, wenn man sich die sehr einfache Skizze vor Augen hält.

Der Rock wird gerade geschnitten, im Bund befindet sich Gummiband und der Spitzenstoff am Saum liegt doppelt und wird aus dem doppelten Saumumfang gerafft. Das Maß des Rockumfangs entspricht dem Hüftumfang +10cm. also alles gaaaaanz einfach.

 Du brauchst: etwa 40cm schönen Futterstoff passend zum Spitzenstoff. Kauft am Besten nicht den allerbilligsten und dünnsten Stoff, Futterstoff ist niemals allzu teuer, bitte schaut da nicht auf zwei oder drei Euro. Außerdem 60cm Spitzenstoff, genug Gummi für um Eure Taille, Maßband, Schere, Nähmaschine und passendes Garn.

Los geht's, tragt Eure Maße in die obige Skizze ein oder schneidet los: Für den Rockteil 40cm x (Hüftweite +10cm), für den Spitzenteil 30cm x 2(Hüftweite +10cm). Das heisst bei einer Hüftweite von 90cm habt ihr einen Rockteil 40cm x 100cm, der Spitzenteil besteht aus zwei Streifen a 30cm x 100cm (insgesamt 30cm x 200cm). Alles verstanden? Gut!

Im nächsten Schritt werden die Spitzenstreifen an der kurzen Seite miteinander verbunden, mit der Nähmaschine oder der Overlock. Da meine Spitze weder elastisch ist oder riffelte habe ich eine einfache Steppnaht mit der Nähmaschine gewählt.

Nun den langen Spitzenstreifen der Länge nach zusammenfalten, so dass die Naht innen liegt. An der geschlossenen Längsseite einmal mit einem GROßEN Steppstich entlang nähen, damit gerafft werden kann. an beiden Seiten genug Faden zum zusammen ziehen stehen lassen.

Auf die Länge des Rockteils raffen. Die Längsseiten des Rockteils versäubern, entweder mit der Overlock oder mit dem Zickzackstich der normalen Nähmaschine.

Die Spitze auf den Rockteil stecken und mit einem normalen Steppstich befestigen.

Nun die Naht auseinander klappen, und noch einmal die Nahtzugabe am Rockteil befestigen. So klappt die Spitze später nicht nach oben und der Abschluss sieht sauberer aus.

Für den Bund etwa 4cm nach innen umschlagen und mit dem normalen Steppstich festnähen. Ich habe mehrere Näht gewählt, weil ich einen breiteren Bund bevorzuge, der so nicht so stark aufträgt.

 Das Gummiband auf Taillenweite abmessen und mit einer Sicherheitsnadel durch den Bund ziehen.

An den Seiten mit Stecknadeln fixieren, die Seitennähte schließen und versäubern.

Fertig! Tragebilder gibt es ganz sicher im nächsten Outfitposting! 

Der Unterrock lässt sich einfach variieren: kürzerer oder längerer Rock oder Spitzenteil, eine A-Form, anstatt Spitze Stoff......



Mittwoch, 8. Januar 2014

Tschüss Weihnachten, hallo Frühling...

Vorgestern sind die letzten Weihnachtsdekoartionen im Karton verschwunden und haben Platz gemacht für etwas, das sich in Richtung Frühling entwickeln könnte....










Sonntag, 5. Januar 2014

Klamotte des Tages

Wie versprochen....

Heute trage ich: 
Kleid - New Look
Bluse - H&M
Schuhe - Graceland
Strumpfhose - wahrscheinlich Primark (Lieblingsstrumpfhosenladen)



Sunday Soundtrack

Heute wieder mit Casper - dessen neues Album auch nach Dauerschleife-Hören noch wundervoll ist. Besonders ins Ohr gedudelt hat sich "Alles endet (aber nie die Musik)" dessen Text so sehr ein Lebensgefühl beschreibt, dass ich lange hatte und manchmal auch immer noch habe. Habt einen schönen Sonntag!

Freitag, 3. Januar 2014

2014 Goals.... oder so.

Die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr fühlt sich für uns wie ein Vakuum an, endlich sind mal alle zu Hause, wir können ausschlafen bis zum Mittagessen, der Rest des Tages wird mit Lego-Exzessen oder guten Filmen verbracht. Wir sehen unsere Familie, stehen in der Küche und zaubern Leckereien oder lesen ein Buch nach dem anderen. Ganz wichtig: Wir tun einfach mal das worauf wir Lust haben oder sonst nie Zeit.

Und das fühlt sich soooo gut an. Nach dieser sehr erholsamen Zeit können wir uns aber jetzt nicht mehr vor 2014 verstecken. Noch habe ich zwar Urlaub, aber der Herr des Hauses muss schon wieder arbeiten. Die Hinterlassenschaften Sylvesters müssten entsorgt, tonnenweise liegengebliebene Wäsche erledigt werden.

Zeit um mal ganz kurz zurück und auf das angebrochene Jahr zu schauen. 2013 war anstrengend und aufregend und angefüllt mit Neuem. Insbesondere beruflich konnte ich einige Weichen stellen, die nun hoffentlich in die richtige Richtung führen. Und endlich steht auch eine Möglichkeit im Raum Beruf und Nebenberuf zu verknüpfen. Das wird spannend.

Für 2014 gibt es einige Ziele... Ob ich sie einhalten kann oder nicht, bleibt dahin gestellt. Aber Ziele im Hinterkopf können durchaus fokussierend wirken:

  • Freiberuflichkeit.... Bisher habe ich nicht nennenswert als freiberufliche Referentin gearbeitet, doch nun eröffnen sich neben meinem Beruf wunderbare Tätigkeiten zusätzlich aktiv zu sein. Und dazu gehört ein bisschen Mut. Also: Mutig sein!
  • Mehr Yoga! Schon 2013 habe ich angefangen wieder relativ regelmäßig zu Hause Yoga zu machen und festgestellt, dass es mir sehr gut tut. Besonders nach langen Sitzungen am PC oder der Nähmaschine aber auch um mich zu fokussieren. Leider ging die Regelmäßigkeit im Vorweihnachtstress flöten, das wird geändert!!
  • Ich bin ein Chaot, immer schon. Aber viele Sachen bekomme ich halbwegs organisiert hin, wenn ich systematisch vorgehe und dabei bleibe. Nur dass ich immer wieder aus dem Tritt komme. Bloggen zum Beispiel funktioniert dann gut, wenn ich wöchentlich plane und den Plan dann auch umsetze. Wenn zu viele andere Sachen passieren schaffe ich es kaum mehr pünktlich zu bloggen. Das gleiche gilt für den Etsy-Shop, der muss dringend gefüllt werden. Dazu muss ich systematisch arbeiten!
  • Mehr Outfitpostings, und das aus unterschiedlichen Gründen. Ich möchte zeigen, dass Frau sich auch als Curvy Girl gut und ausgefallen anziehen kann ohne Angst vor Mustern, Farben, Kleidern und Ähnlichem zu ängstigen. Immer wieder bekomme ich sehr liebe Komplimente für meine Outfits und möchte sie daher mit allen anderen kurvigen Mädels teilen. Kurven muss man nicht verstecken! Genau das muss mir aber auch selber bewusster werden, immer wieder lande ich im Diätdschungel weil mir irgendjemand sagt: "Du bist zu fett!" (Wortwörtlich!). In der Regel halte ich das eine ganze Weile durch und lande dann doch wieder auf der Genussschiene. Und das hin und her kann auch nich die Wahrheit sein. Vielleicht hilft die Outfitposting-Geschichte mir dabei knallhart zu mir zu stehen. Also: mehr Selbstbewusstsein!
Das sollte für den Anfang genügen! Ich wünsche Euch ein wunderbaren neues Jahr, habt eine gute Zeit und glaubt an Euch!